News veröffentlichen
15.11.2018 DealsBüroFrankfurt

NorthStar Realty Europe Corp. veräußert das Trianon an IGIS/Hana Financial Investment

Cushman & Wakefield vermittelt Frankfurter Bürohochhaus-Ikone Trianon für 670 Millionen Euro

TOP News
  • Trianon - Frankfurt / (c) NorthStar Reality Corp.
Bildunterschrift: Trianon - Frankfurt / (c) NorthStar Real...
Anzeige
Frankfurt, 15. November 2018 – Cushman & Wakefield begleitete im Auftrag von NorthStar Realty Europe Corp. den Verkauf des Trianon, des international bekannten 46-geschossigen Bürohochhausturms im Herzen des Frankfurter Central-Business-Districts (CBD), an das südkoreanische Finanzkonsortium IGIS/Hana Financial Investment für rund 670 Millionen Euro. Der Abschluss wird vor dem Jahresende 2018 erwartet.

Der 1993 erbaute Bürohochhausturm mit einer Fläche von ca. 68.000 Quadratmetern hat eine markante Dreiecksform und ist mit einem polygonalen Diamanten gekrönt, der bei besonderen Anlässen farbenprächtig erstrahlt.

An der Mainzer Landstraße, im Herzen Frankfurts gelegen, ist er mit 186 Metern das sechsthöchste Gebäude der Stadt und umfasst 61.304 Quadratmeter hochwertige Bürofläche sowie 4.345 Quadratmeter Neben- und 2.788 Quadratmeter Wohnfläche.

Seit dem Erwerb des Objekts im Juli 2015 hatte NorthStar Realty Europe Corp. zahlreiche wertsteigernde Maßnahmen erreicht wie beispielsweise die Vermietung von sieben leerstehenden Etagen, den Abschluss eines Zehnjahresvertrags mit der Deutschen Bundesbank und die Auszeichnung mit einer Platinum-LEED-Zertifizierung nach einer umfassenden Gebäudesanierung. Das Gebäude ist derzeit vollständig an bonitätsstarke Mieter mit einer durchschnittlichen gewichteten Mietvertragsrestlaufzeit von über 6,5 Jahren vermietet, neben anderen an die DekaBank, die Deutsche Bundesbank und Franklin Templeton.

Richard Tucker, Head of Capital Markets Frankfurt bei Cushman & Wakefield sagt: „Mit seiner unverwechselbaren Architektur und seinem einzigartigen Grundriss prägt das Trianon die Frankfurter Skyline. Das Gebäude ist hervorragend positioniert und wird nicht nur von der prognostizierten überdurchschnittlichen Entwicklung des Frankfurter Mietwachstums sondern auch von der Attraktivität der Stadt als führender globaler Finanzplatz profitieren.“

Argie Taylor, Head of APAC Cross Border Capital Markets bei Cushman & Wakefield, fügt hinzu: „Der Verkauf erfolgte nach einer umfassenden globalen Marketingkampagne, durch die das Gebäude ein großes Interesse innerhalb eines breiten Investorenkreises in Europa, China, Hongkong, Singapur und Südkorea erzielte. Unsere einzigartige Expertise im koreanischen Markt half uns, einen Top-Käufer zu sichern.“

Jan-Willem Bastijn, Head of EMEA Capital Markets bei Cushman & Wakefield, kommentiert: „Der Verkauf des Trianon ist ein hochkarätiger Deal für den Frankfurter Markt und ist sowohl auf deutscher als auch auf globaler Ebene ein herausragender Meilenstein für das Capital-Markets-Team von Cushman & Wakefield. Es ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie wir unsere globale Capital-Markets-Plattform gemeinsam mit dem marktführenden Know-how unseres deutschen Capital-Markets-Teams nutzen können, um optimale Ergebnisse für unsere Kunden bei internationalen Projekten zu erzielen.“

Impressum | Inhalt melden

Das könnte Sie auch interessieren

Zusammenschluss von Cushman & Wakefield und DTZ vollzogen

EMEA-Führungsteam ernannt sowie neuen visuellen Auftritt mit neuem Logo vorgestellt -... Mehr lesen

Cushman & Wakefield engagiert zwei neue Berater in Münchner Niederlassung

Sebastian Jüttner (37), Senior Consultant, und Matthias Hofmann (26), Junior Consulta... Mehr lesen

Expansion: Käuferportal mietet 8.551 m² am Potsdamer Platz 11 in Berlin

Frankfurt, 14. September 2016 – Das Berliner Internetunternehmen Käuferportal (... Mehr lesen

0 Kommentare