News veröffentlichen
25.02.2021 DealsBüroKöln

OSMAB schließt langfristige Mietverträge mit erstem Ankermieter im Kölner Bürocampus „COCO“

Össur, ein weltweit führender Anbieter von orthopädischen Produkten, wird sich im Laufe des dritten Quartals 2021 langfristig auf einer 2.840 m² umfassenden Bürofläche am Standort in der Melli-Beese-Straße ansiedeln.

„Der Bürocampus COCO bietet Unternehmen, die ihre Immobilienbedürfnisse überdenken, neben individuellen Flächenkonzepten für jeden Nutzer eine Vielzahl an Zusatzangebote...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!

Das könnte Dich auch interessieren

Soloplan GmbH wählt Friedrichstadt für Standorterweiterung

Logistik-Softwareentwickler bezieht 745 Quadratmeter in der Löbtauer Straße Mehr lesen

Amanthos vermittelt 1.480 m² Bürofläche in Fellbach an den Deutschen Renten...

Amanthos hat den Deutschen Rentenservice bei der langfristigen Anmietung von ca. 1.480 m... Mehr lesen

CA Immo schließt weiteren Mietvertrag im Frankfurter Hochhausprojekt ONE ab

- Das Beratungsunternehmen Baker Tilly schließt mit CA Immo einen langfristigen Miet... Mehr lesen

Union Investment verlängert Mietvertrag mit Mercer Deutschland im Düsseldorfer A...

- Verlängerung um zehn Jahre - Objekt im Bestand des UniImmo: Deutschland Mehr lesen

Competo und MasterPlan erhalten Asset-Management-Mandat für KARL

Der Münchner Investment- und Asset-Management-Spezialist Competo Capital Partners Gmb... Mehr lesen

München – Wirtschaftskanzlei RITTERSHAUS mietet rund 1.600 m² in der Barer...

Die renommierte Wirtschaftskanzlei RITTERSHAUS expandiert in München und hat im Rahme... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.