News veröffentlichen
13.05.2020 MärktePflege

Pflegemarkt 2030: Stationäre und ambulante Versorgung müssen Hand in Hand gehen

- Investitionen in peripheren Lagen lohnen sich mehr

- Vereinheitlichte Rahmenbedingungen und Mietindexierung notwendig

13.05.2020ZIA Zentraler Immobilien Aussc...

label
Anzeige
Berlin, 13.05.2020 – Deutschland benötigt bis 2030 bis zu maximal 293.000 zusätzliche Pflegeheimplätze. Dies entspricht einem jährlichen Neubaubedarf zwischen rund 210 und 39...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!
Impressum | Inhalt melden

Das könnte Dich auch interessieren

Studie: Wohnen im Alter – Selbstbestimmt, aber gut betreut

Stuttgart und Frankfurt, 24. November 2020. Selbstbestimmt und selbstständig alt werd... Mehr lesen

Gesundheitsimmobilieninvestmentmarkt mit starkem dritten Quartal

• Transaktionsvolumen steigt um 45 Prozent auf 1,94 Milliarden Euro • Spitzenre... Mehr lesen

Pflege- und Investmentmarkt: NAI apollo erwartet wenig Auswirkungen auf Pflegeimmobilien d...

- Im Durchschnitt wenig Auswirkungen auf Belegung von Pflegeheimen - Einzelne Infektionsa... Mehr lesen

Expertenumfrage: Teilnehmer rechnen mit steigenden Preisen für Pflegeimmobilien und B...

• 95 Prozent der befragten Experten erwarten kurzfristig stabile oder steigende Pr... Mehr lesen

Seniorenimmobilien: Betreutes Wohnen auf dem Weg zur Nummer eins

- immoTISS care und Trasenix prognostizieren: 2020 wird die eine Milliarde Euro Volumenmar... Mehr lesen

Pflegeimmobilien: Deutschlands Wachstumsmarkt Nummer eins bleibt in Bewegung

Die international tätige Immobilienberatung Cushman & Wakefield (C&W) hat den... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.