News veröffentlichen
06.07.2015 Politik

Positive Jahresbilanz – gedämpfte Zukunftsaussichten: Wohnungswirtschaft im Spannungsfeld von schrumpfenden und wachsenden Märkten

- Investitionen der GdW-Unternehmen steigen auf über 11 Milliarden Euro

- Wohnungsbau kommt nicht ausreichend in Schwung: Baukosten, hohe Grundstückspreise, Steuern und Abgaben bremsen bezahlbaren Neubau

- Stadtumbau – Leerstandsabbau stagniert – zweite Leerstandswelle steht bevor

- Wohnungswirtschaft an der Spitze der Entwicklung: stabile Mieten und weniger Energieverbrauch

- Der GdW-Kostencheck – diese Auflagen und Regelungen verteuern das Wohnen

06.07.2015

label
Anzeige
Berlin – Eine wohnungspolitische Strategie, über die nicht länger geredet, sondern die auch zügig umgesetzt wird – das fordert der Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW ...

Das könnte Dich auch interessieren

Bundestag erleichtert Immobilienfonds Investitionen in erneuerbare Energien

- „Schmutzgrenze“ für aktive unternehmerische Bewirtschaftung wird von 5,... Mehr lesen

Gemeinsamer Appell der 17 Verbände und Kammern zum Wohnungsbau

„Dramatische Lage im Wohnungsbau – was jetzt zu tun ist“ Ein Appell von:... Mehr lesen

Wieder Förderchaos: KfW schließt BEG-Prüftool für Wartungsarbeiten, A...

Wieder droht Chaos beim Bundesprogramm für Effiziente Gebäude (BEG). Die KfW pla... Mehr lesen

Gas- und Wärmepreisbremse wird im Bundestag beraten

Heute wird in erster Lesung im Bundestag über die sog. Gas- und Wärmepreisbremse... Mehr lesen

ZIA ernüchtert über Resultate der Bauministerkonferenz: „Jetzt zügigs...

„Jetzt zügigst vom Ankündigungs- in den Umsetzungsmodus wechseln“ Mehr lesen

Bauministerkonferenz nach „Bündnis bezahlbares Wohnen“: Keine Zeit mehr f...

Der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen fordert von Bundesbaumini... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.