News veröffentlichen
01.08.2022 ProjekteStuttgart

Projekt „Schlossgartenquartier“ geht an den Start

Jetzt ist es offiziell: Die Schlossgartenbau-AG startet ihr Projekt „Schlossgartenquartier“, das die Revitalisierung des Gebäude-Ensembles Königstraße 1–3 und des Hotels am Schlossgarten umfasst. Das gab das Immobilienunternehmen Mitte Juli 2022 anlässlich einer Veranstaltung in den Räumlichkeiten des Gebäudes Königstraße 1c bekannt. Ziel ist eine zukunftsfähige Revitalisierung des Quartiers am Schlossgarten.

01.08.2022

label
Anzeige
An der Königstraße 1 bis 3 entsteht eines der prägenden Quartiere in der Stuttgarter Innenstadt. Für alle, die vom neuen Hauptbahnhof kommen, bildet es das Tor zur wichtigsten Ein...

Das könnte Dich auch interessieren

Richtfest am Joachim-Erwin-Platz setzt Meilenstein für Düsseldorfs Innenstadt

Neubau wird städtische Umgestaltung am Kö-Bogen abschließen Mehr lesen

SIGNA: Abbruch der Hauptwache 1 in Frankfurt am Main beginnt

- Nachhaltiger Neubau mit rund 10.000 m² Mietfläche entsteht - 7.200 m² B... Mehr lesen

Alpine, DLE und GSG Berlin gründen Projektgesellschaft für die Entwicklung des G...

Die Anstrengungen zur Entwicklung des Gewerbegebietes Waßmannsdorfer Tor in der Geme... Mehr lesen

Office Group GmbH entwickelt für Maersk das neue deutsche Head-Office in Hamburg

Die Office Group GmbH wird Maersk bei der Entwicklung seines deutschen Hauptsitzes zu eine... Mehr lesen

Auf den ersten Häusern ist das Dach schon drauf

„Wir kommen sehr gut voran“: Arbeiten auf der Baustelle von Housing! for Futur... Mehr lesen

Spatenstich für Klimaschutzsiedlung der Spar- und Bauverein eG

Für Dortmunds neuste Klimaschutzsiedlung Ewige Teufe fand der Spatenstich statt. Somi... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.