News veröffentlichen
25.01.2021 DealsWohnenDüsseldorf

Projekt „Wohnen im Hochfeld“ in Düsseldorf: Instone verkauft weitere 66 überwiegend geförderte Wohneinheiten an die LEG

- Wohnungspaket umfasst 52 öffentlich geförderte und 14 freifinanzierte Einheiten mit einer Gesamtwohnfläche von rund 5.000 m²

- Niedrige Energiekosten durch Umsetzung nach KfW55-Standard

25.01.2021

label
Instone Real Estate und LEG haben erneut einen Kaufvertrag über die Realisierung eines Bauabschnitts im Projekt „Wohnen im Hochfeld“ abgeschlossen und setzen damit ihre erfolgreiche Z...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!

Das könnte Dich auch interessieren

7 Mehrfamilienhäuser in Leipzig für 10 Mio Euro

Exklusiv-Vermarktung bei Koengeter Immobilien mit einer Vermarktungsdauer von. 3 Monaten Mehr lesen

Berlin: BPD verkauft rund 453 Apartments an berlinovo

Der Projekt- und Gebietsentwickler BPD (Bouwfonds Immobilienentwicklung) hat im Berliner S... Mehr lesen

Projekt Amanda in Hamburg: Instone Real Estate erreicht Vollvermarktung noch vor Abschluss...

- Auf dem Areal entstehen 113 attraktive Eigentumswohnungen - Attraktives Wohnensemble f... Mehr lesen

PGIM Real Estate erwirbt Immobilienportfolio in Hannover

PGIM Real Estate hat im Rahmen seiner European Core Strategy ein Portfolio, bestehend aus ... Mehr lesen

Königstein: Aengevelt vermittelt Traum-Grundstück für Eberhard Horn Designg...

In der Königsteiner Bestlage “Ölmühlweg“ hat das Team um Eberha... Mehr lesen

Noratis erwirbt Immobilienportfolio in Bremen

Die Noratis AG (ISIN: DE000A2E4MK4, WKN: A2E4MK, „Noratis“) erschließt m... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.