News veröffentlichen
01.07.2022 Märkte

Quartierstudie 2022: Wie (grün) wollen Frankfurter leben?

Jährlich befragt der Projektentwickler DC Developments 10.000 Personen in Deutschland, um herauszuarbeiten, wie sie in den Städten leben und wohnen möchten. Damit verbunden ist die immerwährende Frage: Wie müssen Quartiere gebaut sein, um den verschiedenen Bedürfnissen nachhaltig Rechnung zu tragen? Die Ergebnisse 2022 zu der Stadt Frankfurt gewähren spannende Einblicke in die Wünsche und Ansprüche ihrer Bewohner*innen:

Anzeige
=== Frankfurt wünscht sich kurze Wege, Natur und Zusammenhalt === Mit einer deutschlandweiten Studie untersuchte der Projektentwickler DC Developments auch die Bedürfnisse der Frankfurter*...

Das könnte Dich auch interessieren

Immobilienmakler sind weiterhin gefragt

In den vergangenen Wochen haben große Maklerunternehmen aus Berlin Beschäftigte... Mehr lesen

JLL Büro-Immobilienuhr Q2 2022

Der europäischen Vermietungsmarkt ist trotzt zunehmender Unsicherheiten lebendig. All... Mehr lesen

Deutsche Büromärkte: DIP analysiert moderaten Anstieg beim Flächenumsatz

Die kontinuierliche und vergleichende Analyse von 14 deutschen Büromärkten (Berl... Mehr lesen

Neue Lünendonk-Studie Sicherheitsdienstleistungen – Sicherheitstechnik erm...

- Sicherheits-Einzelgewerkeanbieter wachsen stärker als Facility-Service-Multidienstl... Mehr lesen

Instone behauptet hohe Marge in schwierigerem Marktumfeld – neue Prognose für 2...

- Bereinigte Umsatzerlöse von 268,0 Millionen Euro (H1-2021: 260,5 Millionen Euro) ... Mehr lesen

Juni-Juli-Analyse: Maklerquote zwei Mal in Folge rückläufig

Die Auftragslage für Immobilienmakler ist im zweiten Monat in Folge rückl... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.