17.03.2017

label

Rödl & Partner berät ZBI-Gruppe bei weitreichender Partnerschaft mit Union Investment

Nürnberg, 17. März 2017. Die deutschlandweit tätige ZBI Zentral Boden Immobilien AG und die Union Investment haben eine weitreichende Partnerschaft vereinbart. Dabei erwirbt die Union Asset Management Holding AG 49,9 Prozent der Anteile an der neu gegründeten Partnerschaftsholding (ZBI Partnerschafts-Holding GmbH).

In dieser Holding wird die langjährige Erfahrung und Kompetenz der ZBI-Gruppe im Bereich Wohnimmobilien gebündelt und als eigenständige, auf Wohnimmobilieninvestments spezialisierte Einheit weitergeführt. Ein entsprechender Vertrag wurde am 6. März unterzeichnet. Der Vollzug der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der erforderlichen Genehmigungen und wird im zweiten Quartal 2017 erwartet. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Ein Team der internationalen Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Rödl & Partner unter der Federführung von Partner Harald Reitze hat die ZBI-Gruppe bei der Transaktion umfassend rechtlich, steuerlich und wirtschaftlich beraten.

Die ZBI Zentral Boden Immobilien AG mit Hauptsitz in Erlangen ist ein Immobilienunternehmen in Familienbesitz mit Fokus auf deutsche Wohnimmobilien und beschäftigt an zwölf Standorten rund 270 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist Emissionshaus für Immobilienfonds, die in Wohnimmobilien in Deutschland investieren, und verfügt mit seinen bisher aufgelegten Fonds über einen positiven Track Record. Durch ein weitreichendes Netzwerk verfügt die ZBI Gruppe über einen exklusiven Zugang zu attraktiven Kaufangeboten. Sie verwaltet aktuell über 16.500 Wohn- und Geschäftseinheiten. Das Transaktionsvolumen der ZBI Gruppe liegt bei über 4 Mrd. Euro.

Die Union Investment verwaltete in der Anlageklasse Immobilien zum Jahresende 2016 ein Vermögen von mehr als 34 Mrd. Euro. Im Zuge der Zusammenarbeit mit der ZBI Gruppe plant die Union Investment, das bestehende Angebot an Offenen Immobilienfonds um den Bereich Wohnimmobilien zu erweitern und längerfristig ihren Anteil an der ZBI Partnerschafts-Holding weiter zu erhöhen.

0 Kommentare