News veröffentlichen
19.04.2016 Unternehmen

Samwers: The German Trumps?

Wie Recherchen von digital kompakt ergaben, verfügen die Samwers wohl über ein Immobilienportfolio dessen Wert sich, im Stil von Donald Trump, in den Milliardenbereich erstrecken könnte.

TOP News
  • (c) digital kompakt
  • (c) digital kompakt
Bildunterschrift: (c) digital kompakt
Anzeige
Als die Samwer-Brüder im Oktober letzten Jahres das 80.000 m² große sowie geschichtsträchtige Ullsteinhaus in Berlin kauften, ging ein Raunen durch die Presse. Dabei blieb von der Öffentlichkeit praktisch unbemerkt, dass die Brüder scheinbar schon seit geraumer Zeit im großen Stil Gewerbeimmobilien kaufen. Alexander Samwer kauft wohl schon seit 2006 systematisch Immobilien.

Warum auch nicht, sind doch Immobilien das weitaus sicherere Investment im Vergleich zu Startups, bei denen nur eher selten eins skaliert, oder gar zum sogenannten Einhorn wird.

Während sich Oliver Samwer bei den Brüdern als Hauptverantwortlicher ums Internetgeschäft kümmert, werden die Immobiliengeschäfte des Unternehmertrios durch Alexander Samwer, den jüngsten der drei Brüder, gesteuert. Bei den Recherchen ausgehend von zwei Hauptgesellschaften, bei denen Alexander Samwer operativ tätig ist, erschließt sich dabei ein größeres Geflecht an Beteiligungen in Immobilien-Firmen.

Demnach wurde eigens ein Firmennetzwerk geschaffen, welches neben Immobilien auch in Beteiligungen an Startups aus den Bereichen Energie und PropTech investiert. Daneben könnten auch Investments in Firmen, deren Kerngeschäft das Management von Immobilien ist, von Interesse sein, wenn sie helfen, den Besitz – vorsichtige Schätzungen gehen von ca. 440.000 qm aus – effizient zu verwalten.

Immobilienwirtschaftlich betrachtet ein interessantes Modell, verfügt man damit über ausreichend Platz, um neben Investor auch Vermieter zu sein. Ob dies zwangsläufig auch zum Vorteil für Startups und Firmen sein muss, wenn Investor auch Vermieter ist, steht auf einem anderen Blatt.

Anhand der scheinbaren Größe und Komplexität des Firmengeflechts könnte man vermuten, dass das Immobiliengeschäft zum lukrativeren Asset der Brüder geworden ist. Wenngleich die Komplexität auch dazu dienen könnte, bei potenziellen Investments möglichst lange im Geheimen zu agieren.

Was kommt nach dem Immobilien-Imperium? Der Einzug in die Politik?



Im Detail sind dies die Firmen, hinter denen sich, nach Aussage von digital kompakt, eine Beziehung zu den Immobiliengeschäften der Samwers vermuten lässt:

• Aramis Holding GmbH

• Arvantis Holding GmbH

• Atonis Immobilien GmbH & Co. KG

• Atonis Management GmbH

• Augustus Capital Management GmbH

• Augustus Capital GmbH

• Augustus Real Estate GmbH

• Augustus Verwaltungs GmbH

• Bayerhaus GmbH & Co. KG

• Commodus Asset Management GmbH

• Commodus Real Estate Capital GmbH

• Commodus Real Estate GmbH

• Commodus Verwaltungs UG (haftungsbeschränkt)

• CREC Deutschland Fund I GmbH & Co. KG

• CREC Objekt Berlin I UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG

• CREC Verwaltungs GmbH

• Dresden Bautzner Straße 45 UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG

• Hauptstraße Schöneberg GmbH & Co. KG

• KASTANIEN Management GmbH

• Kastanien GmbH & Co. KG

• MOAS Verwaltung GmbH

• Pacifico Capital GmbH

• Picus Capital GmbH

• Portos Immobilien GmbH & Co. KG

• Schlüterstraße Holding GmbH

• Schlüterstraße Immobilien GmbH

• SCUR-Alpha 310 GmbH

• Sparta GmbH

• Tempelhof Immobilien GmbH & Co. KG

"by Florian Schroeter, Konii.de, 19.04.2016"

Impressum | Inhalt melden

Das könnte Sie auch interessieren

Architrave gewinnt Union Investment für seine Immobiliendaten-Plattform

Architrave integriert sämtliche Immobilien-Assets von Union Investment in seine Daten... Mehr lesen

Kauri CAB kauft 130 Mio. Euro Wohnimmobilien-Portfolio in Berlin und Magdeburg von der ZBI...

Die Kauri CAB Management GmbH (“KCM“), Berlin, hat in einem ersten Deal f... Mehr lesen

0 Kommentare