19.04.2017

Savills IM verkauft europäische Immobilien für ein Gesamt-Verkehrswertvolumen in Höhe von rund 579 Mio. Euro

label
  • (c) 	  Savills IM, Objekt in Issy-Les-Moulineaux bei Paris

19.04.2017

Savills IM verkauft europäische Immobilien für ein Gesamt-Verkehrswertvolumen in Höhe von rund 579 Mio. Euro

- Sieben Immobilien in den Niederlanden erfolgreich veräußert

- Verkauf von zwei deutschen, einem Wiener und vier Pariser Büroobjekten

Frankfurt, 19.04.2017. Die Savills Fund Management GmbH, eine Tochtergesellschaft der Savills Investment Management, hat sieben Immobilien in den Niederlanden, vier Objekte in Paris, zwei Objekte in Deutschland sowie eine Liegenschaft in Wien veräußert. Das Gesamt-Verkehrswertvolumen für alle Transaktionen liegt bei rund 579 Mio. Euro. Savills Fund Management GmbH wurde bei allen Transaktionen durch CBRE und BNP unterstützt.

Bei den niederländischen Objekten handelt es sich um ein homogenes Portfolio, bestehend aus sieben architektonisch markanten, gut vermieteten Büroimmobilien mit starker Mieterbindung und stabilen Erträgen. Die rund 60.000 m² vermietbare Fläche sind an sieben Firmen vermietet. Die Objekte befinden sich in den Randstad, ein Gebiet im Westen der Niederlande, welches den Großraum Amsterdam und Rotterdam umfasst. Die Randstad ist einer der größten Ballungsräume sowie eine der wirtschaftlich führenden Regionen Europas. Der Verkehrswert für das Portfolio liegt bei rund 136 Mio. Euro. In dem strukturierten Bieterverfahren setzte sich Signal Capital Partners LLP als Käufer durch.

Im März konnte Savills Fund Management GmbH Verkaufsverträge für vier Büroobjekte in Paris unterzeichnen, die von zwei Käufern erworben wurden. Das Portfolio umfasst vier Objekte an drei Standorten mit einer ver¬mietbaren Gesamtfläche von rund 57.000 m² und einer Vermietungsquote von 87 Prozent. Der aggregierte Verkaufspreis liegt über den zuletzt festgestellten Verkehrswerten von rund EUR 387 Millionen. Käufer war zum einen Deka Immobilien und J.P. Morgan Asset Management France.

In Deutschland wurden zwei Objekte verkauft. Ein Objekt in Unterschleißheim wurde an einen privaten Investor veräußert. Das zweite Objekt in der Stiftstraße 30 in Frankfurt, ging an einen Münchener Projektentwickler. Das Gebäude liegt an einem der besten Innenstadtstandorte Frankfurts in der Nähe der Einkaufsstraße Zeil. Das Bürogebäude mit rund 4.700 m² stammt aus den 1950er Jahren. Da es sich aufgrund der Lage für eine Wohnungsbauentwicklung in einem Hochhaus anbietet, konnte das Fondsmanagement die Immobilie für das Doppelte des aktuellen Verkehrswerts verkaufen.

Das Bürogebäude in Wien mit Einzelhandelsflächen im Erdgeschoss wurde 1989 errichtet und 2006 bis 2009 umfassend revitalisiert. Es ist zu über 90% vermietet und konnte deutlich über dem zuletzt festgestellten Verkehrswert von rund EUR 38 Millionen verkauft werden. Käufer war hier ein offener österreichischer Immobilienfonds.

Alle genannten Objekte stammen aus offenen Immobilienfonds in Abwicklung. 13 Objekte gehören zum Portfolio des SEB ImmoInvest. Eine Immobilie in den Niederlanden gehört jeweils zur Hälfte zum Portfolio des SEB ImmoInvest sowie SEB Global Property Fund.

Carolina von Groddeck, Geschäftsführerin der Savills Fund Management GmbH, sagt:

"Mit dem Verkauf von insgesamt 14 Objekten in vier Ländern ist es uns gelungen, den breit diversifizierten Immobilienbestand noch einmal deutlich zu reduzieren. Das Fondsmanagement arbeitet intensiv daran, weitere Objekte zu veräußern."

0 Kommentare