News veröffentlichen
01.12.2021 MärkteHotel

Schockstarre überwunden: Hotelbetreiber wollen mittelfristig weiter wachsen

• Personalmangel, Digitalisierung und ESG sind die zentralen strategischen Herausforderungen

• Renditeerwartungen für Hotels in A-Städten sinken von 4,5 Prozent in 2020 auf 3,9 Prozent in 2021

• Unterschiedliche Preisvorstellungen von Verkäufern und Käufern bremsen derzeit noch den Transaktionsmarkt

• Rückkehr auf Vorkrisenniveau im Jahr 2024 erwartet

01.12.2021

label
Im zweiten Jahr der Corona-Pandemie schauen Hotelbetreiber und Investoren wieder optimistisch in die Zukunft – trotz anhaltender Einschränkungen und drohender Lockdowns durch die anhaltend ...

Das könnte Dich auch interessieren

Colliers: Hotelinvestment - Solides Ergebnis unter erschwerten Bedingungen

• 1,9 Milliarden Euro 2022 in Hotelimmobilien investiert • Moderater Anst... Mehr lesen

Schwaches Jahr endet für Hotelinvestmentmarkt mit starkem Schlussspurt

Der deutsche Hotelinvestmentmarkt (1) schließt 2022 mit dem stärksten Quartal d... Mehr lesen

Cushman & Wakefield: Handel mit Hotelimmobilien bricht 2022 ein

- 1,9 Mrd. Euro Transaktionsvolumen im Jahr 2022 - zweitniedrigstes Ergebnis der vergange... Mehr lesen

Viel Schwung auf dem deutschen Hotelmarkt für das Jahr 2023: Übernachtungen kurb...

BNP Paribas Real Estate veröffentlicht digitalen Marktüberblick zu Entwicklungen... Mehr lesen

Dynamik statt Stillstand: Hotelbetreiber auf Expansionskurs, Chancen für eigenkapital...

- Internationale Ketten nutzen die aktuelle Marktlage für Übernahmen - Renditee... Mehr lesen

Hotelinvestment Barometer: Der Krise zum Trotz - die Hotellerie bleibt zuversichtlich

• Budget-/Economy & Resort-Hotels weiterhin attraktiv • Krisenresilienz f... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.