News veröffentlichen
26.02.2019 Experten

Sent riskiert die Erfolge des Bündnisses für das Wohnen

Hamburg hat mit dem Bündnis für das Wohnen erfolgreich den Wohnungsbau auf regelmäßig über 10.000 Baugenehmigungen jährlich gebracht. Doch der rotgrüne Senat schaut sich in Berlin – im Namen des Mieterschutzes – Regulierungen und Kontrollen des Wohnungsmarktes ab. Zinshausteam & Kenbo hat eine Expertenrunde aus der Immobilienwirtschaft geladen, die mit Blick auf Stichworte wie Vorkaufsrecht, Soziale Erhaltungsverordnung, Mietdeckelung oder Erbbaurecht davor warnt, den Wohnungsbau abzuwürgen. Als Optionen für die Schaffung bezahlbaren Wohnraums kamen aus der Runde Stichworte, wie Drittelmix für Bestandsentwicklungen, die Optimierung des 2. Förderwegs oder die Förderung von Kleineigentümern.

=== Ausübung der Vorkaufsrechte sind sinnlose Eingriffe in die Marktwirtschaft und Erbbaurechte machen das Wohnen teurer === Das neu interpretierte Vorkaufsrecht wird in Hamburg als versch...

Das könnte Dich auch interessieren

One-Stop-Shopping statt One-Shop-Stopping

- FMZ Report 2021 „ÜberMorgen – Fachmarktzentren in der Stadt der Zukunft... Mehr lesen

Die neue Bescheidenheit

Auf Bundesebene haben die Sondierungen für eine Ampelkoalition erste Eckpunkte f... Mehr lesen

Immobilien- und Sachwertinvestments: Umfassende Rechtsinformationen für Berater - DFP...

Die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA (www.dfpa.info) hat die fünfte Ausgabe des Ko... Mehr lesen

Immobilienexperten sind überzeugt: Zinsanhebung im Euroraum kommt oder kommt nicht, d...

Immobilienexperten sind überzeugt: Ob die Zinsanhebung im Euroraum kommt oder nicht, ... Mehr lesen

Studie Future Asset Allocation: Wealthcap identifiziert Chancen und Herausforderungen f...

- Enorme Unterschiede bei Allokationen verschiedener Anlegergruppen - Digitalisierung, Na... Mehr lesen

EXPO REAL - mit Abstand top.

Statement von Dr. Wulff Aengevelt, geschäftsführender Gesellschafter Aengevelt I... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.