News veröffentlichen
30.10.2018 Unternehmen

Smart sanieren: Doozer und KIWI kooperieren

Die Doozer Real Estate GmbH und die KIWI.KI GmbH haben ihre freundschaftliche Zusammenarbeit nun offiziell mit einem Partnerschaftsvertrag besiegelt. Beide Unternehmen eint das Ziel, die Potenziale der digitalen Transformation für die Immobilienbranche nutzbar zu machen.

TOP News
  • Die Geschäfsführer Karsten Nölling (KIWI, li.) und Carsten Petzold (Doozer, re.) im Schulterschluss - Quelle: Doozer Real Estate Systems GmbH
Bildunterschrift: Die Geschäfsführer Karsten N...
Anzeige
Berlin, 30.10.2018. KIWI und Doozer wollen deutschlandweit ihre Kräfte für die Immobilienwirtschaft bündeln. Die beiden Berliner Proptechs reagieren damit auf die steigende Nachfrage ihrer Kunden nach ganzheitlichen Lösungen. Doozer betreibt eine gleichnamige Online-Softwareplattform (www.doozer.de), die die Sanierung und Modernisierung im Innenausbaubereich von Wohnungen für Wohnungsunternehmen zeit– und kostenminimal möglich macht. Doozer ist damit die erste nachhaltige Plattform für eine cloud-basierte Endto-End-Abwicklung professioneller Modernisierungsmaßnahmen. Zu den Kunden des Unternehmens zählen über 40 größere Bestandshalter, Wohnungsunternehmen, Immobilienverwalter, Asset Management Gesellschaften, Genossenschaften und Kommunen.

Mit dem digitalen Schließsystem von KIWI lassen sich alle Türen von Mehrfamilienhäusern auch ohne Schlüssel öffnen. Zutrittsrechte zum Objekt werden über das KIWI Web-Portal oder die KIWI App gemanagt. Seit 2014 am Markt, sind heute bereits über 65.000 Wohneinheiten bei über 450 Wohnungswirtschafts-Kunden an die KIWI Infrastruktur angeschlossen. Über die offene API Schnittstelle ist KIWI in weiteren Anwendungen, wie das Doozer-Portal, integriert.

Künftig wird KIWI Handwerkern, die über das Doozer-Portal beauftragt wurden, die Tür öffnen. „Mit der API Integration mit KIWI machen wir die Welt für die Wohnungswirtschaft und für die Handwerksunternehmen wieder ein wenig einfacher“, erläutert Carsten Petzold, Geschäftsführer bei Doozer. „Künftig können Handwerker alle Objekte, in denen KIWI bereits installiert ist, direkt über die Doozer App für die Sanierung öffnen. Dass keine herkömmlichen Schlüssel mehr übergeben werden müssen, spart Zeit und beschleunigt ein weiteres Mal den Sanierungsprozess.“

Auch KIWI Geschäftsführer Karsten Nölling ist von der Kooperation begeistert: „Von Anfang an haben wir KIWI als offene Plattform für verschiedene Nutzergruppen und AnwendungsSysteme gedacht und entsprechend aufgebaut. So können Wohnungsunternehmen und Bewohner KIWI nutzen aber auch Dienstleister, wie in diesem Falle Handwerker, mit KIWI effizienter arbeiten.“

Darüber hinaus werden KIWI Türen im Doozer-Shop als zusätzliche Ausstattungsoption im Zuge der Sanierung aufgenommen. „Türen können fortan direkt mit dem Merkmal KIWI auf der Doozer-Plattform bestellt werden“, sagt Petzold. Das freut auch Karsten Nölling. „Der Doozer-Shop ist für uns ein idealer Vertriebskanal, da wir unsere wichtigste Zielgruppe, die Wohnungswirtschaft, unmittelbar erreichen können.“

Doozer und KIWI veranstalten zudem gemeinsam mit weiteren PropTech Unternehmen regelmäßig Gesprächsrunden in exklusivem Rahmen. Geladene Gäste aus der Wohnungswirtschaft diskutieren hier in angenehmem Ambiente über aktuelle Branchenthemen.

Impressum | Inhalt melden

Das könnte Sie auch interessieren

Architrave gewinnt Union Investment für seine Immobiliendaten-Plattform

Architrave integriert sämtliche Immobilien-Assets von Union Investment in seine Daten... Mehr lesen

meravis Immobiliengruppe gründet PropTech-Unternehmen und stattet künftige Wohnu...

- Smartes Wohnen bei meravis: Neubauwohnungen werden ab kommenden Jahr mit Smart Home-Anwe... Mehr lesen

Verbindungen

0 Kommentare