News veröffentlichen
29.07.2020 MärkteWohnen

So viel kostet Wohnen in der Schweiz

Regionale Entwicklungen von Immobilienpreisen auf interaktiver Karte

  • Durchschnittliche Kaufpreise pro m² für Wohnraum im 2. Quartal 2020 nach Schweizer Bezirken bzw. Kantonen // Quelle: geomap GmbH
Bildunterschrift: Durchschnittliche Kaufpreise pro m...
Anzeige
(Leipzig 29. Juli 2020) Die durchschnittlichen Immobilienpreise für Wohnraum lagen im zweiten Quartal 2020 bei 6.949 Franken pro Quadratmeter. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Rückgang von 0,4 Prozent. Einen Überblick über die Kaufpreise der Bezirke und Kantone der gesamten Schweiz sowie die Preisentwicklung der letzten Jahre zeigt die interaktive Karte auf geomap.immo.

Die höchsten Preise für Wohnimmobilien wurden im Bezirk Zürich erzielt, mit durchschnittlich 12.829 Franken pro Quadratmeter. Ein Plus von 0,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dahinter folgen Genève (CT) mit 12.233 Franken (+5,4 Prozent) und die Region Majola mit 11.930 Franken (+2,3 Prozent).

Die niedrigsten Preise für Wohnraum wurden im Distretto di Leventina erreicht, mit durchschnittlich 2.773 Franken pro Quadratmeter. Ein Rückgang von 3,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Auf den Plätzen folgen District de Porrentruy mit 3.156 Franken (+3,2 Prozent) und Distretto di Blenio mit 3.439 Franken (-3,8 Prozent) pro Quadratmeter.

Den größten Kaufpreisanstieg hat der Bezirk Oberklettgau zu verzeichnen. So stiegen die durchschnittlichen Kaufpreise für Wohnungen im zweiten Quartal 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 13,2 Prozent. Dahinter folgen Bezirk March mit 11,1 Prozent sowie Arrondissement administratif Jura bernois mit 10,4 Prozent.

Aber nicht überall haben sich Eigentumswohnungen und Häuser verteuert. Mit Blick auf die einzelnen Regionen zeigen sich teils deutliche Unterschiede.

Den größten Preisrückgang verzeichnet Distretto di Reiviera mit 14,9 Prozent, gefolgt von Bezirk Gersau mit -7,5 Prozent und Region Engiadina Bassa / Val Müstair mit -6,1 Prozent.

Für die GeoMap-Analyse wurden die Angebotspreise für Wohnraum (ohne möblierte Objekte), die im Zeitraum vom 1.4.2020 bis 30.6.2020 sowie im Vorjahreszeitraum online waren.

Impressum | Inhalt melden

Profile

Das könnte Dich auch interessieren

Corona-Krise: 15 Prozent der Mieterinnen und Mieter befürchten Zahlungsschwierigkeite...

- Servicemonitor Wohnen erschienen - Mehr als 40 Prozent der Befragten arbeiten ganz oder... Mehr lesen

Abflachende Preisdynamik kehrt sich um - Kaufpreise für Wohnimmobilien steigen deutsc...

ImmoScout24 veröffentlicht Wohnimmobilienindex für das zweite Quartal 2020 Mehr lesen

Stetiger Anstieg von Wohnimmobilienpreisen

Bad Neuenahr-Ahrweiler, 29.07.2020. Einen stetigen Anstieg verzeichnen die Preise f... Mehr lesen

Mietpreisanstieg hält lokal gedämpft an - Kaufpreise mit flächendeckend hoh...

- Im Mittel sind die Angebots-Mietpreise* auf den Wohnungsmärkten in den von JLL unte... Mehr lesen

Wohnimmobilienpreise steigen wieder

Bad Neuenahr-Ahrweiler, 21.07.2020. Im Laufe der letzten Woche sind die Preise für W... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.