Anzeige

- Umsatz mit 46,2 Mio. Euro plus 24 % erwartet - Ergebnis vor Steuern soll sich mehr als verdoppeln und bei 6,7 Mio. Euro liegen - Dividendenvorschlag zwischen 0,30 Euro und 0,40 Euro je Aktie geplant - 5,25 % Unternehmensanleihe weiter ...

Auf Basis des aktuellen Portfolios wird ein Konzernumsatz in einer Bandbreite von 540 Mio. Euro bis 550 Mio. Euro erwartet, das entspricht einem Wachstum gegenüber dem Vorjahr von 17% bis 19%. Auf Basis des aktuellen Portfolios wird ein Konzernumsatz in einer Bandbreite von 540 Mio. Euro bis 550 Mio. Euro erwartet, das entspricht einem Wachstum gegenüber dem Vorjahr von 17% bis 19%.

FCR Immobilien AG übertrifft Prognose für 2018 deutlich. FCR Immobilien AG übertrifft Prognose für 2018 deutlich.

Das Unternehmen erwartet für das Geschäftsjahr 2018 ein Konzernergebnis von rund 33 Millionen Euro, was einem Anstieg von rund 100 % gegenüber dem Vorjahreswert von 16,7 Millionen Euro entspräche. Das Unternehmen erwartet für das Geschäftsjahr 2018 ein Konzernergebnis von rund 33 Millionen Euro, was einem Anstieg von rund 100 % gegenüber dem Vorjahreswert von 16,7 Millionen Euro entspräche.

Das Konzernergebnis beläuft sich auf 220,8 Mio. EUR und hat sich damit mehr als verdreifacht. In der Hauptversammlung soll daher die Erhöhung der Dividende auf 50 Cent je Aktie vorgeschlagen werden.

• Auftragsbestand: 1.393,1 (Q2/2014: 1.350,3) Mio. EUR • Umsatz: 638,1 (588,4) Mio. EUR • EBITDA: 22,0 (2,1) Mio. EUR, oder 3,4 (0,4) Prozent des Umsatzes • Working Capital: 7,7 (48,6) Mio. EUR • Cash Flow aus ...

CHICAGO, 31. Juli 2014 - Jones Lang LaSalle Incorporated (NYSE: JLL) erzielte im zweiten Quartal 2014 einen bereinigten Gewinn je Aktie in Höhe von $ 1,68. Der Umsatz aus Honoraren belief sich im zweiten Quartal auf $ 1,1 Mrd. und stie...

• Umsatz: 588,4 Mio. Euro (652,8 Mio. Euro 4-6/2013), Rückgang um 10 % o Unter Berücksichtigung der letztjährigen Wechselkurse reduzierte sich der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7 %. ...

• Periodenergebnis weiter auf EUR 6,7 Mio. gesteigert • NOI-Marge um 2,4 Prozentpunkte erhöht • Verwaltungskosten erneut reduziert