Anzeige

Transaktionsvolumen steigt ggü. Vorjahr auf knapp 1,8 Mrd. Euro – Büroverkäufe dominieren, vor allem in B-Lagen

Transaktionsvolumen gegenüber Vorjahresperiode mehr als verdoppelt – Renditekompression dürfte sich verlangsamen

Transaktionsvolumen steigt um 7 % ggü. Vorjahr auf 660 Mio. Euro – Core-Käufer finden attraktive Rahmenbedingungen

Super-Zyklus erreicht neuen Höhepunkt – Ausländer und Portfolios lassen Transaktionsvolumen auf knapp 24 Mrd. Euro steigen

Büroinvestments dominieren umsatzstarkes 1. Quartal – Deutlicher Renditerückgang in B-Lagen

Jahresbeginn durch Einzelhandelstransaktionen geprägt – steigendes Investoreninteresse vor allem aus Nicht-Euro-Ländern

Deutlicher Anstieg des Transaktionsvolumens – Durch Nachfrageüberhang bleibt Druck auf Anfangsrenditen in allen Segmenten hoch

München bleibt für Core-Investoren erste Wahl – Bürospitzenrendite erstmals unter 4 %

Umsatzrückgang zu Jahresbeginn, weil Transaktionen kleiner werden

Umsatzstärkstes 1. Quartal aller Zeiten – Fortgesetzte Renditekompression zwischen A- und B-Lagen