In den fünf Jahren, bevor das Coronavirus auftauchte, waren deutschlandweit bereits 29.000 Geschäfte geschlossen worden, das sind 7 Prozent des gesamt... In den fünf Jahren, bevor das Coronavirus auftauchte, waren deutschlandweit bereits 29.000 Geschäfte geschlossen worden, das sind 7 Prozent des gesamt...

Der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen fordert für die neue Legislaturperiode einen Fokus auf die Wirtschaftlichkeit von Klimasch... Der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen fordert für die neue Legislaturperiode einen Fokus auf die Wirtschaftlichkeit von Klimasch...

Die neue Klima-Plus-Strategie des GdW und dessen Forderungen an die Politik finden sie hier. Die neue Klima-Plus-Strategie des GdW und dessen Forderungen an die Politik finden sie hier.

Der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen fordert von der Politik mehr Unterstützung für die Schaffung bezahlbaren Wohnraums. Der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen fordert von der Politik mehr Unterstützung für die Schaffung bezahlbaren Wohnraums.

„Klimaschutz gibt es nicht zum Nulltarif. Aber die geplanten Maßnahmen werden zu einem drastischen Anstieg der Kosten beim Bau und der Sanierung von... „Klimaschutz gibt es nicht zum Nulltarif. Aber die geplanten Maßnahmen werden zu einem drastischen Anstieg der Kosten beim Bau und der Sanierung von...

Berliner Senat nutzt Potenziale nicht - IVD Berlin-Brandenburg fordert Baulückenkataster zur besseren Nutzung für den Wohnungsbau Berliner Senat nutzt Potenziale nicht - IVD Berlin-Brandenburg fordert Baulückenkataster zur besseren Nutzung für den Wohnungsbau

Rückkehr zu faktenbasierter Sachpolitik von sämtlichen Verbänden der sächsischen Wohnungs- und Immobilienwirtschaft gefordert. Rückkehr zu faktenbasierter Sachpolitik von sämtlichen Verbänden der sächsischen Wohnungs- und Immobilienwirtschaft gefordert.

Mit großem Unverständnis reagiert der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen auf die von der Bundesregierung ab dem kommenden J... Mit großem Unverständnis reagiert der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen auf die von der Bundesregierung ab dem kommenden J...

Der ZIA kritisiert die Einigung der großen Koalition auf eine 50:50 Aufteilung des CO2-Preises zwischen Mietern und Vermietern scharf. Der ZIA kritisiert die Einigung der großen Koalition auf eine 50:50 Aufteilung des CO2-Preises zwischen Mietern und Vermietern scharf.

TOP News

Viele Unternehmen der Immobilienbranche befinden sich beim Thema ESG noch in der Findungsphase. Das ist ein zentrales Ergebnis der aktuellen Umfrage „Rend...