In mehreren Folgen möchten wir im Zinskommentar der Neuwirth Finance versuchen, die Zusammenhänge der aktuellen Finanzsituation zu beleuchten. Der erste Teil beinhaltet eine Ursachenanalyse für die derzeitige Lage der Weltwir...

Kaum gibt es die ersten Anzeichen konjunktureller Erholung in Europa, schon werden Stimmen laut, die neue Probleme prognostizieren und damit Forderungen an die Geldpolitik begründen. So gibt die OECD eine Warnung an die Notenbanken, we...

Bereits im Januar hatten wir im Zinskommentar die Meinung geäußert, dass die leicht angestiegenen Zinssätze keine Zinswende darstellen. Auch heute bleiben wir bei dieser Auffassung und bekräftigen die Aussage, dass dies...

Ein Gespenst geht um in Deutschland – das Gespenst der Inflation. Und viele Menschen in Deutschland glauben sogar, es wirklich zu sehen! Seit den 1920er Jahren hat sich die Inflationsangst tief in das kollektive Bewusstsein der Deutschen ge...

Wenn auf See der Steuermann „klar zur Wende“ ruft, macht sich die Mannschaft bereit zu handeln. Solange das Schiff aber auf Kurs bleibt, gibt es wenig zu tun. Die EZB, unser „Steuermann der Zinsen“, steuert nach wie vor gen Süden u...

EZB-Präsident Draghi sieht die Konjunktur im Euroraum skeptischer. Zwar sei nach wie vor mit einer Erholung im zweiten Halbjahr zu rechnen, diese Annahme sei aber mit Risiken verbunden. Draghi signalisierte die Bereitschaft der EZB, no...

Aufgrund des MIPIM-Besuchs durch den Zins-Kommentator Ralf Haase hat sich der aktuelle Bericht um eine Woche verschoben. Die Frage, die bleibt, ist: Hat sich’s gelohnt? Nun ja – es war wohl für die Deutschen die schwächste MIPIM s...

Ein erfolgreiches Zinsmanagement, das nicht mit der Unsicherheit einer prognosebasierten Spekulation auf steigende oder fallende Zinsen behaftet ist, gründet auf der Fähigkeit, Zinswenden zu erkennen und daraus eine Absicherungsst...

Viele Stimmen an den Finanzierungsmärkten behaupten, dass die Inflation in Europa und somit auch die Zinsen nun wieder steigen, da die Wirtschaftskrise überstanden sei und das angebliche ungehemmte „Gelddrucken“ zwangsläufig ...

Seit August 2012 laufen die Renditen der Staatsanleihen sämtlicher Peripheriestaaten der Eurozone in Richtung Süden. Die Rendite der zehnjährigen Anleihen Spaniens hat sich von rund 7,5% auf zwischenzeitlich etwa 4,9% reduzie...