News veröffentlichen
24.07.2022 Politik

Techem CEO Matthias Hartmann: „Wir begrüßen den von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck geforderten verbindlichen Heizungscheck!”

- 55 Prozent aller Heizungsanlagen in Deutschland sind älter als 15 Jahre und werden nicht regelmäßig gewartet

- Nur jede fünfte Anlage optimal eingestellt und dimensioniert

- Mit verbindlichem Heizungsmonitoring Energieverbrauch um 10 bis 15 Prozent reduzieren

Anzeige
Angesichts der aktuellen Gaskrise stellte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck am vergangenen Donnerstag ein weiteres Maßnahmenpaket für den kommenden Winter vor. In diesem Zusammenhang ...

Das könnte Dich auch interessieren

Habeck hat keinen Plan

Vorschläge aus dem Wirtschaftsministerium sind Scheinlösung Mehr lesen

Gasumlage: „Nicht nur die Energiewirtschaft absichern, sondern auch die, die finanzi...

Der Zentrale Immobilien Ausschuss sieht die heutige Information der Trading Hub Europe zur... Mehr lesen

Gasumlage: Wohnungswirtschaft fordert gezielte Unterstützung finanziell stark belaste...

Die Firma Trading Hub Europe, ein Gemeinschaftsunternehmen der Gas-Fernleitungsnetzbetreib... Mehr lesen

Sanierung im Gebäudebestand ausgebremst - Geänderte Förderbedingungen ersch...

Ab dem 15. August 2022 gelten neue Bedingungen für die Förderung von Einzelma... Mehr lesen

Bottermann::Khorrami: Abwendungsvereinbarungen in Berlin wahrscheinlich überwiegend n...

- Ohne Vorkaufsrecht fehlt den Verträgen die Grundlage - Vereinbarungen waren regelm... Mehr lesen

ZIA-Präsident Mattner: „Neuausrichtung der Anti-Corona-Politik rettet hundertta...

Mit der geplanten Änderung des Infektionsschutzgesetzes und einer Neuausrichtung der... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.