News veröffentlichen
09.04.2021 MärkteBüro

Öffentliche Hand bleibt weiterhin der dominante Akteur am Büromarkt

Die öffentliche Hand sorgt auch weiterhin für Stabilität am Büromarkt. Insgesamt hat der öffentliche Sektor im ersten Quartal 2021 rund 136.000 m² Bürofläche angemietet und zeichnet damit für rund ein Fünftel des Flächenumsatzes verantwortlich.

- Leichter Rückgang im Flächenumsatz gegenüber dem Vorjahr um 3,0 % - Leerstand steigt gegenüber Vorquartal um 30 Basispunkte auf 3,8 %, Spitzenmieten sinken um 1,0 % auf 35,3...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!
Impressum | Inhalt melden

Profile

Das könnte Dich auch interessieren

Knight Frank Frankfurt: „Nach Reload zieht die Strahlkraft des Messeturms neue Miete...

- Rechtsanwaltskanzlei Lupp+Partner folgt Goldman Sachs in 50. Etage des „Bleistifts... Mehr lesen

Büromärkte im Großraum Paris leiden unter Konjunktureinbruch

Quartalsergebnisse und Marktausblick für das erste Halbjahr 2021 Mehr lesen

DIP analysiert moderaten Anstieg beim Flächenumsatz.

Halbjahresbilanz 2021 von DIP – Deutsche Immobilien-Partner. Mehr lesen

Office Home statt Home Office: Marktentwicklung in Berlin bestätigt Strategie der PAN...

- Berliner Büromarkt zeigt sich von Pandemie unbeeindruckt - Mangel an attraktiven B... Mehr lesen

Erholung auf den europäischen Büromärkten

- Gewichteter europäischer Büromietpreis-Index im zweiten Quartal 2021 stabil -... Mehr lesen

Pandemie bremst Bürovermietung der Metropolregion Rhein-Neckar

Umsatz auf Vorjahresniveau dennoch realisierbar Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.