News veröffentlichen
26.02.2019 Politik

Umfrage: Bevölkerung steht hinter Bestellerprinzip

74 Prozent der Deutschen würden die Anwendung des Bestellerprinzips beim Immobilienkauf befürworten, wie eine repräsentative Befragung des Online-Portals Baufi24.de zeigt. Der Experte fordert zudem eine Reformation der Grunderwerbsteuer.

Anzeige
Hamburg, 26.02.2019 – Bei ihrer aktuellen Forderung, das Bestellerprinzip auf den Immobilienkauf anzuwenden, erhält Bundesjustizministerin Katarina Barley breite Unterstützung aus der ...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!

Das könnte Dich auch interessieren

Positiven Trend bei Wohnungsbaugenehmigungen nicht durch neue Regulierungen gefährden

Der Zentrale Immobilien Ausschuss, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, begrü... Mehr lesen

BFW-Präsident: Geplante BauGB-Novelle verhindert Belebung der Innenstädte

Die Corona-Pandemie hat die Diskussion um die Innenstädte und deren Zukunft wieder ve... Mehr lesen

ZIA fordert flexible und schnelle Nachnutzung von Immobilien in Innenstadtlagen

Angesichts der heutigen Anhörung zum Thema Innenstädte im Ausschuss für Bau... Mehr lesen

Bundesverkehrsministerium nimmt Seilbahnen für Städte ins Visier

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat das Stuttgart... Mehr lesen

Kosten des Klimaschutzes gerecht verteilen – pauschale Umlagebeschränkungen bei...

- Klimaschutz-Investitionen dürfen nicht entwertet werden - einseitige Wahlkampf-For... Mehr lesen

Finanzielle Hilfen müssen umgehend fließen – Stufenplan kann Weg aus dem ...

Berlin, 5.1.2021. Die Länderchefs und die Bundesregierung haben in Berlin wie erwarte... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.