17.07.2017

Union Investment verzeichnet starke Vermietungsbilanz in der ersten Jahreshälfte 2017

label
  • 	  1000 Main Street Houston (c) UI

17.07.2017Union Investment Real Estate G...

Union Investment verzeichnet starke Vermietungsbilanz in der ersten Jahreshälfte 2017

Neu- und Nachvermietungen über rund 264.000 m² / Vermietungsleistungen in 19 Ländern

Union Investment hat in der ersten Hälfte des Jahres 2017 weltweit eine Immobilienmietfläche von rund 264.000 m² neu- und nachvermietet. Der größte Anteil entfällt mit knapp 112.000 m² auf die europäischen Zielmärkte außerhalb Deutschlands. Auf dem deutschen Markt verzeichnet der Hamburger Immobilien-Investment Manager Vermietungsleistungen über rund 86.000 m². Die Übersee-Märkte schlagen mit etwa 66.000 m² zu Buche. Insgesamt konnten in 19 verschiedenen Ländern Vermietungsabschlüsse unterzeichnet werden.

Auf Büroimmobilien entfallen mit rund 168.000 m² knapp 64 Prozent der neu- und nachvermieteten Flächen. Die größten Abschlüsse waren eine Neuvermietung an thyssenkrupp über 12.200 m² im Essener Rellinghaus sowie eine Vertragsunterzeichnung in den USA mit der Anwaltskanzlei Porter Hedges LLC über eine Mietfläche von knapp 11.000 m² im Objekt 1000 Main Street Houston. Auf dem europäischen Markt zählt außerdem die Anschlussvermietung an DLA Piper im Brüsseler Bürohaus Le Président zu den größten Erfolgen. Die Kanzlei hat einen Mietvertrag über rund 5.000 m² unterschrieben.

Die Vermietungsleistungen für den Einzelhandel belaufen sich für das erste Halbjahr 2017 auf rund 79.000 m². Davon vereint allein das Shopping Center Manufaktura im polnischen Lodz knapp 14.500 m² auf sich. Unter anderem hat das Modelabel Reserved seine Mietfläche in dem Objekt von 4.000 auf 6.000 m² vergrößert. In Deutschland verzeichneten das Stadtquartier Riem Arcaden in München mit etwa 6.100 m² sowie das Einkaufszentrum Alexa in Berlin mit rund 8.900 m2 starke Vermietungsergebnisse. Im Alexa konnten unter anderem Mietverträge mit Douglas, Fossil, H&M und Rossmann verlängert werden.

„In der aktuellen Marktphase hat die Bedeutung eines aktiven Bestandsmanagements weiter zugenommen, um Mietpartner wie in Houston und Brüssel langfristig zu binden und neue Mieter wie in Essen von den Vorzügen bereits etablierter Immobilien zu überzeugen“, sagt Volker Noack, Mitglied der Geschäftsführung der Union Investment Real Estate GmbH. „Auf diese Weise stabilisieren wir die Ertragssicherheit unserer Immobilienfonds, deren Vermietungsquoten ein Niveau erreicht haben, das kaum noch steigerbar ist.“

Aufgrund der kontinuierlichen Vermietungserfolge bleiben die Vermietungsquoten nach Ertrag in allen verwalteten Fonds auf einem konstant hohen Niveau. Diese liegen bei den drei Offenen Immobilien-Publikumsfonds für Privatanleger zum Ende des zweiten Quartals 2017 bei 97,7 Prozent beim UniImmo: Deutschland, 95,5 Prozent beim UniImmo: Europa und 94,1 Prozent beim UniImmo: Global.

904
Impressum | Inhalt melden

Das könnte Sie auch interessieren

Union Investment erwirbt Karstadt Warenhaus in Hamburg Wandsbek

Portfolioergänzung zum Bestandsobjekt „Quarree Wandsbek“ Union Investm... Mehr lesen

Architrave gewinnt Union Investment für seine Immobiliendaten-Plattform

Architrave integriert sämtliche Immobilien-Assets von Union Investment in seine Daten... Mehr lesen

Union Investment trennt sich von zwei Logistikobjekten in Deutschland

Die Union Investment Real Estate GmbH hat die starke Nachfrage nach Logistikobjekten in De... Mehr lesen

0 Kommentare