News veröffentlichen
02.05.2021 Digital(es)Sonstiges

REAL:talk - Rückblick: Wer nach drei Jahren als Gründer im Markt angekommen ist, bleibt

Im Rückblick auf den REAL:talk auf Clubhouse mit Arash Houshmand (Geschäftsführer, Ampolon Ventures) und Henning Zander (Leiter Start-up-Programm, Aareal Bank Gruppe) lesen Sie hier unsere Conclusio.

  • Quelle: Konii
Bildunterschrift: Quelle: Konii
"Die Immobilienwirtschaft baut Werte und Heimat für Generationen." Diese Erkenntnis begleitete den REAL:talk mit Arash Houshmand (Geschäftsführer, Ampolon Ventures) und Henning Zander (Leiter Start-up-Programm, Aareal Bank Gruppe). Damit beschrieben die beiden Experten einen essentiellen Unterschied zu vielen anderen Branchen. Entgegen der schnelllebigen FMCG-Industrie geht es in der Immobilienwirtschaft langsamer zu. Die Produktlebenszyklen werden in Jahren statt in Monaten gerechnet. Entsprechend nehmen sich Unternehmen auch Zeit, um zu entscheiden. Davon sind Gründer und Startups besonders betroffen. Ihre Ideen sind oft davon abhängig schnell in der Branche adaptiert zu werden. Die Businesspläne sehen vor, dass nach der Gründung rasch eine Finanzierung in der Pre-Seed-Phase folgt. Braucht es dann für Entscheidungen zu lange, trüben sich die Aussichten selbst für brilliante Ideen oft düster ein.

Arash Houshmand hat für Gründer mit einen Tipp, der sie resilienter gegen das schnelle Aus macht. Er empfiehlt mit der guten Idee sichtbar zu werden. Wo immer es geht, braucht die Idee und der Gründer Aufmerksamkeit. Seine Erfahrung bestätigt, dass Gründer, die an ihre Idee glauben und sichtbar sind, schnell Anschluß finden.

Das bestätigt auch Henning Zander. Er ist in der Branche viel unterwegs. Oft operiert er auf der Suche nach Innovationen an der Schnittstelle zwischen Bank- und Immobilienwirtschaft, denn für die Aareal Bank Gruppe leitet er das Start-up Programm. Das Engagement von Arash Houshmand und Ampolon Ventures spielt ihm hier in die Karten. Ampolon Ventures nimmt gute Ideen auf, wenn noch kein Rahmen besteht. Noch bevor etwas gegründet wurde, entwickelt Ampolon gemeinsam mit den innovativen Köpfen die Struktur, unterstützt bei der Gründung und begleitet Jungunternehmer bis sie alleine überlebensfähig sind. Darunter versteht der Ampolon Ventures den Moment, dass die wirtschaftlichen Aussichten der jungen Gründungen so vielversprechend sind, dass sie sich im Markt etablieren können.

Als Faustregel gibt Arash Houshmand dazu drei Jahre aus. In dieser Zeit muss das Team mit Begleitung von Ampolon Ventures herausfinden, ob es mit der Innovation den Weg in die Branche findet. Bleibt der Weg versperrt, helfe nur der Rückzug.

Das könnte Dich auch interessieren

REAL:talk - assetbird digitalisiert Prozesse im Immobilienankauf

Gestern haben wir das Investment von CV Real Estate AG in das PropTech assetbird bekanntge... Mehr lesen

REAL:talk - Armin Leonhardt, CEO von Alonco, über Digitalisierung beim Bauen und schl...

Während wir PropTech-Gründungen bislang eher aus Frankfurt, Berlin, Hamburg oder... Mehr lesen

REAL:talk - Welche Probleme lösen Tools für Projektentwickler, Bauträger od...

Zwei Experten kommen heute in unserem Clubhouse-Talk zusammen. Schalten Sie ein, wenn Sie ... Mehr lesen

SPACEMAKER im Interview: Wir stellen das PropTech für Architekten, Bauträger und...

Hilde Njøten, Director of Business Development – Spacemaker AI haben wir gefr... Mehr lesen

KI am Bau: Darüber haben Jan-Hendrik Goldbeck und Mostafa Akbari-Hochberg im Clubhous...

Mostafa Akbari-Hochberg und Jan-Hendrik Goldbeck waren gestern Gäste in unserem REAL:... Mehr lesen

REAL:talk - Jan-Hendrik Goldbeck und Mostafa Akbari-Hochberg am Mittwoch bei uns auf Clubh...

Das bundesweit aktive Bauunternehmen Goldbeck GmbH setzt im Bau auf künstliche Intell... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.