News veröffentlichen
11.01.2022 MärkteWohnenFrankfurt

Wohnungsmarkt Westdeutschland: Wohnen in Frankfurt am Main am teuersten, in Bochum am günstigsten

• Studie von Wüest Partner Deutschland untersucht Wohnungsmarkt in 20 westdeutschen Städten und liefert Details zur demografischen Entwicklung, Wirtschaftskraft, Bautätigkeit sowie zum Miet-, Eigentumswohnungs- und Wohninvestmentmarkt

• Leerstandsquote von unter 1 Prozent in Frankfurt am Main, Münster, Darmstadt, Mainz, Köln und Bonn

• Frankfurt am Main und Köln sind die teuersten Wohnstädte

• Mietwohnungen in Bochum am günstigsten

• Risikoärmste Investmentstandorte sind Frankfurt am Main, Köln und Münster, höchste Bruttorendite in Leverkusen

11.01.2022

label
Anzeige
Pulsierende Metropolen wie Frankfurt am Main, Düsseldorf oder Köln mit starker Wirtschaftskraft und stark steigenden Miet- und Kaufpreisen - so präsentieren sich große Teile des w...

Das könnte Dich auch interessieren

Wohnimmobilienmarkt-Fakten: Analyse von Kauf- und Angebotspreisen

Die Angebotszahlen wie auch die real erzielten Transaktionspreise des deutschen Wohnimmobi... Mehr lesen

Nachhaltiger Garten: Fünf Tipps, um den Gartentrend des Jahres umzusetzen

● Neben einem nachhaltigen Garten bieten auch nachhaltiges Bauen und nachhaltige Immobilie... Mehr lesen

Angebots-Boom für Kaufimmobilien

- ImmoScout24 verzeichnet deutlich mehr Inserate für Einfamilienhäuser und Eigen... Mehr lesen

Sanierungsstau und Fachkräftemangel

Eine Branchenumfrage des VDIV gibt Aufschluss über die Lage in Mehrfamilienhäuse... Mehr lesen

Optimale Immobilienfinanzierung: Käufer profitieren von digitaler Verzahnung der Makl...

● Der Kaufinteressent erhält eine bankenunabhängige Beratung mit Best-Zins-Pr... Mehr lesen

Aengevelt-Wohninvestment-Index AWI verzeichnet starken Rückgang

Als qualifizierte wissenschaftliche Orientierungshilfe am Wohninvestmentmarkt hat Aengevel... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.