Energiemonitoring: Pilotprojekt in Deutschland

360° Immobilienmanagement: Hier bloggt Union Investment
Carolin Köllner - Managerin Unternehmensentwicklung Nachhaltigkeit
30.11.2018

Gemeinsam mit Apleona Real Estate Management hat Union Investment für das Jahr 2019 ein Pilotprojekt zum Energiemonitoring gestartet. Dabei kommen in einem repräsentativen Teilportfolio digitale und analoge Zähler zum Einsatz. Bei analogen Zählern erleichtert eine Apleona-App das Erfassen von Kennzahlen.

Der Klimaschutzplan 2050 der deutschen Bundesregierung sieht vor, den Endenergiebedarf im Gebäudebestand in Relation zum Jahr 1990 um 50 Prozent zu senken. Eine ambitionierte Aufgabe für große Bestandshalter. Digital gestütztes Energiemonitoring kann dabei helfen, Einsparpotenziale zu ermitteln.

Repräsentatives Teilportfolio

Eine gute Zusammenarbeit zwischen Bestandshaltern und Property sowie Facility Managern ist die Basis für ein erfolgreiches Energiemonitoring. Das Portfolio des Pilotprojektes von Union Investment und Apelona Real Estate Management umfasst zehn deutsche Objekte mit einem Verkehrswert von über einer Milliarde Euro und einer Mietfläche von rund 270.000 m². Dazu zählen etwa das DomAquarée in Berlin, das Chilehaus in Hamburg oder das Kröpcke-Center in Hannover. Repräsentativ ist das Portfolio mit Blick auf Größenklassen und Diversität der technischen Ausstattung.

Reports geben Hinweise zur Verbesserung

Die Verbrauchsdaten von Strom, Wasser, Kälte und Wärme werden erfasst und über eine webbasierte Software zentral gemonitort. Aus den Reports werden Maßnahmen abgeleitet, die die Energieeffizienz der Objekte und des Portfolios insgesamt verbessern.

Stufenweise Einsparziele bis 2050

Die Ergebnisse des Pilotprojektes, das ein volles Kalenderjahr abdeckt, werden Union Investment helfen, konkrete Energieeinsparziele für verschiedene Zwischenetappen auf dem Klimapfad bis 2050 auszurufen – und diese Ziele unterstützt durch digitale Lösungen auch zu erreichen.

Ein Beitrag von: Carolin Köllner