News veröffentlichen
17.03.2020 Politik

Anstieg der Baugenehmigungszahlen - Positive Nachricht in schwierigen Zeiten

Im Jahr 2019 wurde in Deutschland der Bau von insgesamt 360.600 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren das 4,0 Prozent mehr Baugenehmigungen als im Jahr 2018. Die Zahl der Genehmigungen für Mehrfamilienhäuser stieg um 4,6 Prozent, für Einfamilienhäuser um 1,2 Prozent.

=== Dazu Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW: === "Der Aufwärtstrend bei den heute veröffentlichten Baugenehmigungszahlen ist ein positives Z...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!

Das könnte Dich auch interessieren

Sonae Sierra unterschreibt Recover Better-Erklärung

- Über 150 multinationale Unternehmen fordern Regierungen auf, ihre Bemühungen z... Mehr lesen

Neuregelung der Maklerkosten: KSK-Immobilien sieht faires Geschäftsmodell durch Geset...

Köln, 27.05.2020 Die KSK-Immobilien, der Immobilienmakler der Kreissparkasse K... Mehr lesen

Elektromobilität und WEG-Recht: Rechte und Pflichten von Mietern und Vermietern ausge...

Berlin – Mit dem Gesetz zur Förderung der Elektromobilität und zur Moderni... Mehr lesen

Studie zeigt: Mieterhaushalte mit finanziellen Engpässen zukünftig auf grö...

Wohngeld-Bezug muss dringend beschleunigt und digitalisiert werden Mehr lesen

ZIA begrüßt Aufhebung des PV-Deckels

Berlin, 22.05.2020 – Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immob... Mehr lesen

Maklerkosten vom Bundestag neu geregelt

Der Deutsche Bundestag hat gestern das Gesetz zur Neuregelung der Maklerkosten beim Kauf v... Mehr lesen

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.