News veröffentlichen
23.04.2021 ProjekteWohnen

Drees & Sommer begleitet Freiburg bei der Entwicklung eines neuen Stadtteils und übernimmt Finanzcontrolling

150 Fußballfelder – etwa so groß ist die Fläche, auf welcher der neue Stadtteil Dietenbach im Westen von Freiburg im Breisgau entstehen soll. Bis 2042 plant die Stadt dort 6.900 Wohneinheiten, davon rund die Hälfte als geförderter Mietwohnungsbau, für bis zu 16.000 Menschen.

23.04.2021Drees & Sommer SE

label
150 Fußballfelder – etwa so groß ist die Fläche, auf welcher der neue Stadtteil Dietenbach im Westen von Freiburg im Breisgau entstehen soll. Bis 2042 plant die Stadt dort 6.900...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!

Das könnte Dich auch interessieren

Wie Mitarbeiterwohnen einen erfolgreichen Exit findet - das Urban Living in Stuttgart

Hin und wieder zieht man als Projektentwickler den metaphorischen 6er im Lotto. Dann zum B... Mehr lesen

PANDION startet Vertrieb von Wohnprojekt ALBERTUSSEE in Düsseldorf

- In Düsseldorf-Heerdt entsteht das neue Quartier PANDION ALBERTUSSEE - Ca. 750 Woh... Mehr lesen

Wohnvielfalt in der HafenCity: Ditting übergibt Quartier der Generationen an GWG-Grup...

Die HafenCity ist Europas größtes innerstädtisches Stadtentwicklungsvorhab... Mehr lesen

Mehr Flexibilität, mehr Nähe: Münchner Stadtquartier kupa zeigt, wie Famil...

* Interesse an Familienwohnungen zieht spürbar an * Neubauprojekt punktet bei Eltern... Mehr lesen

GRK-Gruppe erwirbt ehemaliges Braustolzgelände in Chemnitz für Quartiersentwickl...

Ca. 23.000 Quadratmeter großes Gelände +++ Wohnungen im denkmalgeschützten... Mehr lesen

Wohnbaugenossenschaft in Frankfurt am Main eG legt Grundstein für Wohngruppenprojekt ...

Gemeinsam mit der Wohngruppe „Gemeinsam Suffizient Leben“ entsteht bis Juni 20... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.