News veröffentlichen

NAI apollo: Lager- und Logistikflächenmarkt im Rhein-Main-Gebiet mit moderatem Halbjahresergebnis

• Flächenumsatz mit 277.000 m² rund 14 Prozent unter Niveau des ersten Halbjahres 2018

• Mangel an Baugrundstücken bremst Marktgeschehen

• Lediglich im Segment unter 1.500 m² Umsatzzuwächse

• Großflächen weiterhin stärkstes Segment

• Lager- und Logistikunternehmen fallen im Ranking zurück, Handel nun mit größtem Umsatzanteil

• Prognose: Umsatzergebnis auf Niveau des langjährigen Durchschnitts statt neuer Rekordergebnisse

12.07.2019NAI apollo

label
Frankfurt am Main, 12. Juli 2019 – Der Lager- und Logistikflächenmarkt im Rhein-Main-Gebiet zeigt im zweiten Quartal 2019 nahezu identische Marktaktivitäten wie in den ersten drei Monaten des Jahres. Nach Analyse des inhabergeführten Immobilienberatungsunternehmen NAI apollo – Partner der NAI apollo group – summiert sich der Flächenumsatz durch Vermietungen und Eigennutzer im ersten Halbjahr 2019 auf rund 277.000 m², wovon 139.000 m² und damit nahezu genau 50 Prozent auf das zweite Quartal entfallen.

Moderates erstes Halbjahr, aber Umsatzpotenziale bestehen

Der Flächenumsatz des ersten Halbjahres 2019 ist damit im Vergleich zu den vergangenen Jahren, in denen immer wieder neue Rekorde gebrochen wurden, als moderat zu bewerten. So wird der Vorhalbjahreswert um rund 14 Prozent unterboten. Ein geringeres Resultat gab es zuletzt im zweiten Halbjahr 2016. „Hieraus auf eine Abschwächung des Lager- und Logistikmarktes zu schließen, ist allerdings verfrüht. So sind in diesem Jahr noch einige Flächengesuche auch im großflächigen Segment am Markt, die bei erfolgreichem Abschluss den Flächenumsatz in den kommenden Monaten deutlich erhöhen könnten“, so Michael Weyrauch, Head of Industrial Letting and Transaction bei NAI apollo.

Die Hälfte des Flächenumsatzes entfällt auf Abschlüsse >10.000 m²

Im Vergleich zum Vorhalbjahr zeigen sich zur Jahresmitte Rückgänge in nahezu allen Größenklassen. Lediglich im Segment der kleinen Lager- und Logistikobjekte bis 1.500 m² ist ein Zuwachs um rund 13.000 m² auf nun 44.000 m² zu ermitteln, wodurch sich deren Marktanteil von 9,6 Prozent (H1 2018) auf aktuell 15,9 Prozent erhöht. Stärkstes Segment bleibt die Größenklasse „über 10.000 m²“. In acht Abschlüssen ist hier ein Flächenumsatz von rund 140.000 m² generiert worden, was einem Marktanteil von 50,5 Prozent entspricht.

Eigennutzerkauf von Ikea größter Deal

„Der größte Abschluss im bisherigen Jahresverlauf erfolgte im zweiten Quartal durch das Handelsunternehmen Ikea, das in Rüsselsheim einen Teil des Opel-Werksgeländes erwarb und unter anderem eine hier bestehende Halle mit 33.000 m² als neues Warenverteilzentrum nutzen wird“, erläutert Dr. Konrad Kanzler, Head of Research der NAI apollo group. Platz zwei teilen sich Anmietungen von Amazon in Gernsheim sowie von Coca Cola Deutschland in Bodenheim jeweils über rund 20.000 m² Hallenfläche. Darauf folgen Eigennutzerbauvorhaben des Unternehmens Hegro Eichler (ca. 18.000 m²) in Dietzenbach sowie von Akasol (15.000 m²) in Darmstadt und die Anmietung der zur Rigterink Logistikgruppe gehörenden SLL System Lager Logistik GmbH (12.000 m²) im zweiten Bauabschnitt des Segro Logistcs Park in Bischofsheim.

Verringerung der Flächenverfügbarkeit für neue Bauvorhaben

Bereits in dieser Auflistung sind zwei Veränderungen zu den Vorjahren erkennbar, die sich deutlich auf das Umsatzergebnis niederschlagen. Zum einen zeigt sich insbesondere im abgelaufenen Quartal ein Rückgang an Mietabschlüssen in Projektentwicklungen, was vor allem aus einem entsprechenden Rückgang des Flächenangebots resultiert. „Hier sieht man, dass mittlerweile selbst in Außenbereichen die Verfügbarkeit an Grundstücken abnimmt, die von der Lage und der Genehmigungsfähigkeit her für Logistikentwicklungen geeignet sind“, so Kanzler. Zum anderen haben die Aktivitäten vor allem der Lager- und Logistikunternehmen abgenommen. Infolgedessen fällt die in den Vorjahren dominierende Nachfragegruppe mit einem Marktanteil in 2018 von 61,0 Prozent nun hinter den Handelsunternehmen (38,3 Prozent) sowie den Industrie- und Gewerbebetrieben (30,0 Prozent) und damit auf Platz 3 mit einem Anteil von 23,8 Prozent zurück.

Wachsende Bedeutung der bislang zurückhaltenden Lager- und Logistikunternehmen erwartet

„Dies ist aber nicht als Nachfragerückgang seitens der Lager- und Logistikunternehmen zu werten. Stattdessen handelt es sich um eine Folge des Mangels an einem entsprechenden Neubauangebot, das hinsichtlich Lage- und Objekteigenschaften den Ansprüchen potenzieller Nutzer entspricht“, so Weyrauch. Vor diesem Hintergrund sei davon auszugehen, dass neue Projektentwicklungen zeitnah Abnehmer finden werden. Diesbezügliche Planungen und bereits begonnene Vorhaben bieten derzeit ein noch anmietbares Potenzial im großflächigen Segment ab 20.000 m² von über 200.000 m² bis Ende 2020, sofern alles realisiert wird. Insofern prognostiziert NAI apollo weiterhin ein Jahresumsatz im Bereich des zehnjährigen Mittels von 586.000 m². Neue Rekordwerte sind vorerst allerdings nicht zu erwarten.

Impressum | Inhalt melden

Profile

Das könnte Sie auch interessieren

Larbig & Mortag neuer Partner des NAI apollo group Netzwerkes

Frankfurt am Main, 01.12.2016 – Das inhabergeführte Immobilienberatungsnetzwerk... Mehr lesen

M7 Real Estate beauftragt NAI apollo group mit dem Property Management von neun Light-Indu...

Frankfurt, 12. Dezember 2014 – M7 Real Estate – britischer Investor und Asset ... Mehr lesen

NAI apollo group berät Catalyst Capital bei Kauf des „Erft Karree“ in Ker...

Frankfurt, 11. November 2014 – Das 2010 fertig gestellte „Erft Karree“ i... Mehr lesen

0 Kommentare