Bundeskabinett beschließt Entwurf zum Gebäudeenergiegesetz (GEG) ohne Verschärfung der EnEV 2016. Bundeskabinett beschließt Entwurf zum Gebäudeenergiegesetz (GEG) ohne Verschärfung der EnEV 2016.

Die Zusammenlegung von EnEV, EnEG und EEWärmeG schafft eine deutliche Erleichterung und Entbürokratisierung für die Immobilienwirtschaft. Die Zusammenlegung von EnEV, EnEG und EEWärmeG schafft eine deutliche Erleichterung und Entbürokratisierung für die Immobilienwirtschaft.

Digitalisierung planungsrechtlicher und bauaufsichtlicher Verfahren vorantreiben Digitalisierung planungsrechtlicher und bauaufsichtlicher Verfahren vorantreiben

Der Bundesverband Wärmepumpe e.V. kritisiert die Pläne von CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen, die Energieeinsparverordnung (EnEV) zeitweise auszusetzen. Das Bauen werde dadurch nicht günstiger, der Schaden für viele Unt...

"Das Thema Wohneigentumsförderung muss im Koalitionsvertrag der nächsten Bundesregierung stehen. Wir brauchen ein deutliches Zeichen ...

- Verschärfung der EnEV 2016 sorgt für unverhältnismäßig hohe Anforderungen - Verstoß gegen Prinzipien der Technologieoffenheit und Wirtschaftlichkeit

• Energieeinsparrecht: Augenmerk beim Wärmeschutz auf CO2-Minderung • Baugesetzbuch-Novelle endlich auf den Weg bringen

Die Anforderungen der EnEV 2016 stellen bereits den von der Bundesregierung angestrebten Niedrigstenergie-Gebäudestandard für Büroimmobilien, Hotels und Shopping Center dar. Das geht aus den ersten Ergebnissen eines Gutachten...

Beim Parlamentarischen Abend „Energieeffizienz der Immobilienwirtschaft“, den der ZIA veranstaltete, hat ein Vertreter des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) erklärt, die geplante Verschärfung .....

Berlin, 7. Juli 2016. „Der Vorschlag des BMUB zum Klimaschutzplan 2050 kommt für den Gebäudebereich zu Unzeit“, kritisierte Andreas Ibel, Vorsitzender der BID und Präsident des BFW Bundesverbandes, den Entwurf des...