News veröffentlichen
01.06.2018 Unternehmen

Trotz Überbewertung von Wohnimmobilien besteht noch Restpotenzial für Investoren

Überdurchschnittlich steigende Kaufpreise erschweren es Investoren in deutschen Großstädten Immobilienobjekte mit ausreichendem Renditepotenzial zu finden. Darum hat 21st Real Estate eine Forschungsreihe ins Leben gerufen, um auch zukünftig Gegenden mit Potenzial zu identifizieren. Dabei deckt das Unternehmen in einer ersten Studie auf, dass trotz der allgemeinen Tendenz zur Überbewertung etwa zwei Prozent der Postleitzahlen in Deutschland mit bis zu 30 Prozent unterbewertet und somit immer noch Schätze zu finden sind.

01.06.2018

label
Anzeige
Wie aktuell steigende Immobilienpreise und potenzielle Immobilienblasen sind, zeigte bereits die hitzige Debatte des Rats der Weisen um das diesjährige ZIA-Frühjahresgutachten. Das hat sich ...

Vollen Zugriff auf das Nachrichtenarchiv

Für alle Nachrichten älter als 90 Tage bitte einloggen.


Kostenlos anmelden
Impressum | Inhalt melden

Das könnte Sie auch interessieren

Architrave gewinnt Union Investment für seine Immobiliendaten-Plattform

Architrave integriert sämtliche Immobilien-Assets von Union Investment in seine Daten... Mehr lesen

meravis Immobiliengruppe gründet PropTech-Unternehmen und stattet künftige Wohnu...

- Smartes Wohnen bei meravis: Neubauwohnungen werden ab kommenden Jahr mit Smart Home-Anwe... Mehr lesen

0 Kommentare